< >
gebiets- krankenkasse
salzburg
auftraggeber:
rhomberg bau gmbh

projektpartner:
kofler architects, salzburg
spirk & partner ziviltechniker gmbh
is industrial services

zeitraum:
planungsbeginn dez 2004
baubeginn okt 2005
fertigstellung juni 2007

baukosten:
€ 22 Mio.
projektbeschreibung
aufgabe:
im rahmen der neugestaltung des postareals am bahnhof entsteht der neubau für das servicezentrum der gkk salzburg als bauteil b der gesamtanlage. der gebäudekomplex aus einem 12-geschossigen bürohochhaus mit 2-geschossiger sockelzone, einem 5-geschossigen riegel und einer tiefgarage für das gesamte postareal bietet raum für kundendienstbereiche, labors, ambulatorien und verwaltung. Wichtig war dabei ein höchstmaß an flexibilität in den grundrissen, hohe kundenfreundlichkeit, innovative haustechnik und das kristalline erscheinungsbild des baukörpers.

lösung:
um die notwendige flexibilität zu erreichen wurde die aufteilung der gesamten geschosse durch mobile trennwandsysteme realisiert. ein modernes kundenleitsystem zusammen mit einem sicherheizkonzept das mit den zutrittskontrollen vernetzt wurde bieten dem kunden gute orientierung und vereinfachen die internen abläufe. heizung und kühlung des gebäudes werden durch ein wassergefülltes deckenheiz- und kühlsystem übernommen. das äußere erscheinungsbild wird geprägt durch eine zweischalige glasfassade mit kontrollierter luftzirkulation.

facts:
nutzfläche: 15.426 m²
grundstücksfläche: 3.958 m²
baukosten: € 22 Mio.

besonderheiten:
hoher vorfertigungsgrad, extrem kurze bauzeit


auftraggeber:
rhomberg bau gmbh
mariahilfstraße 29
a-6900 bregenz

ansprechpartner:
herr di claudius meinel

projektpartner:
wettbewerbsgewinn: kofler architects, salzburg

leistungen:
ausführungsplanung, detailplanung, ausschreibung, fassadenplanung, brandschutzplanung

generalplaner-arge mit
spirk & partner ziviltechniker gmbh
is industrial services

zeitraum:
planungsbeginn dez 2004
baubeginn okt 2005
fertigstellung juni 2007
embacher architekten